Kaffee-Eis-Rezept ohne Ei

Rezepte findet ihr auf dietesterin.de nicht viele. Aber dem Rezept für Kaffee-Eis, das mein Mann kürzlich ausprobiert hat, räume ich gerne einen Platz auf meinem Blog ein. Besonders, da es auch so grandios zu meinem geliebten Erdbeer-Limes-Rezept passt.

Kaffee Rezepte

Kaffee spielt in unserem Alltag nur eine sehr untergeordnete Rolle. Ich gehöre nicht zu den Leuten, für die der Tag erst nach einer Tasse Kaffee richtig anfängt. Die in der Firma erst einmal eine Kaffeepause machen. Und sich wiederum mit einem Kaffee über das Nachmittagstief retten. Und sich dann am Abend den Kaffee verbieten, um nicht schlaflos zu bleiben.

Nein, wir kommen eigentlich ganz gut ohne Kaffee klar. Und für gelegentliche Kaffeegelüste oder koffeinfreudigen Besuch nutzen wir eine Kapselmaschine, die für unseren Bedarf voll und ganz ausreicht. Im Sommer darf es aber gerne mal Kaffee in Form von Eis sein. Wir haben immer eine Packung Kaffee-Eis im Eisfach. Als mein Mann kürzlich mal wieder seine Eismaschine ausprobieren wollte, lag es daher nahe, sich selbst einmal daran zu probieren. Wir ließen uns von verschiedenen Rezepten inspirieren, und nach einigen Probeläufen präsentiere ich nun unsere Variante:

PapaZ Rezept für Kaffee-Eis (ganz ohne Ei)

Kaffee Eis selbstgemacht ohne Ei

Zutaten für ca. 1 Liter Kaffee-Eis

  • 570 ml Milch
  • 50 ml frisch gebrühter Gourmesso Espresso
  • 1 EL Speisestärke
  • 40 g Frischkäse (sollte Raumtemperatur haben)
  • 1 Prise Meersalz
  • 350 g Sahne
  • 175 g Zucker
  • 3 EL Glukosesirup (gibt’s im Versandhandel oder in der Apotheke)
  • 35 g dunkel geröstete Kaffeebohnen

Zubereitung

Wir brauchen drei Behälter:

  • In einer kleinen Schüssel etwa 2 EL der Milch und die Speisestärke glatt rühren.
  • Den Frischkäse und das Salz in einer mittelgroßen Schüssel verrühren.
  • Eine große Schüssel mit Eiswürfeln und Wasser füllen.

Die übrige Milch mit der Sahne, dem Espresso, Zucker und dem Glukosesirup bei mittlerer Hitze in einem Topf aufkochen und 5 Minuten sprudelnd kochen lassen. Anschließend den Topf vom Herd nehmen, die Kaffeebohnen hinzugeben und das Gemisch 5 Minuten lang ziehen lassen. Hier müsst ihr ggf. etwas experimentieren und die Menge der Kaffeebohnen an euren eigenen Geschmack anpassen. Dann die Kaffeebohnen mit einem Sieb entfernen.

Nun die Stärkemischung einrühren und wieder aufkochen lassen. Dabei mit einem hitzefesten Spatel etwa 1 Minute rühren, bis die Mischung andickt. Vom Herd nehmen.

Die heiße Mischung langsam mit dem Frischkäse glatt rühren. Nun ist die Eiscremebasis fertig! Füllt die Mischung in einen wiederverschließbaren Gefrierbeutel und legt ihn in das vorbereitete Eisbad. Beim Einfüllen hilft ein großer Messbecher. Etwa 30 Minuten erkalten lassen, dabei – wenn nötig – Eis nachfüllen.

Die Basis in den gekühlten Behälter der Eismaschine füllen. Lasst die Maschine so lange laufen, bis das Eis dick und cremig ist.

In eine Aufbewahrungsbox (mindestens 1,2l) füllen, ein Stück Pergamentpapier auf die Oberfläche drücken und mit einem luftdichten Deckel verschließen. So könnt ihr vermeiden, dass das Eis Kristalle ausbildet. Im kältesten Teil des Tiefkühlgeräts mind. 4 Stunden fest werden lassen und: genießen.

Kaffee Eis Eismaschine

Nach dem Gefrieren des Eises muss man kurz warten, bis man es portionieren kann. Meine Töchter durften auch ein bisschen probieren und waren wider Erwarten begeistert. Gerade Marie mit ihren 4 Jahren hätte wohl am liebsten die ganze Schüssel ausgeschleckt. Durfte sie aber natürlich nicht.

Wenn ihr das Rezept ausprobiert, achtet bitte darauf, frisch aufgebrühten Kaffee zu verwenden. Nur dann wird genügend Kaffeearoma abgegeben. Ich bin gespannt, ob ihr die Intensität des Kaffeegeschmacks genauso festlegt wie wir. Oder ist das Kaffeearoma für euren Geschmack zu sehr oder zu wenig ausgeprägt? Als Nicht-Kaffeetrinkerin ist bei dieser Variante der Geschmack für mich gerade richtig. Ich würde nicht empfehlen, das Eis noch stärker zu aromatisieren. Aber das ist natürlich euch überlassen.

Zubereitungszeit: etwa 25 Minuten plus Kühlzeit (bei uns: 45 Minuten in der Eismaschine)

Schreibe einen Kommentar