Pokemon Go – das neue Spiel für Android und iOS im Test

Pokemon Go – sicherlich kennt jeder die drolligen Pokemons und hat sie schon über die ein oder andere Nintendo-Konsole gejagt. Nun sind sie auch als App fürs Handy erhältlich und ermöglichen das Spielen in der Augmented Reality. Achtung, die App ist noch nicht über den Playstore bzw. den Apple Store erhältlich.

Installation von Pokemon Go

Pokemon Go Deutschland

Wer neugierig ist und nicht länger warten möchte, der macht es wie ich und lädt sich die .APK-Datei von Chip runter. Dies könnt ihr hier bei Chip tun.

Die APK-Datei ladet ihr ganz normal herunter und installiert sie dann manuell wie folgt:

Wechselt unter Einstellungen zum Menüpunkt “Gerätesicherheit” und aktiviert dort die Option “Unbekannte Quellen”. Auf diese Weise können Apps installiert werden, die aus irgendwelchen Gründen nicht über den App-Store angeboten werden. Hierzu gibt es einige Warnungen, aber ich vertraue auf die fachliche Kompetenz von Chip und habe die Datei wie beschrieben heruntergeladen. Überlegt euch dies aber gut, denn die Nutzung und eventuell daraus resultierende Schäden erfolgen auf eigene Gefahr!!

Da ich auf meinem Handy einen Virenscanner installiert habe, hoffe ich, dass nichts passiert.

Pokemon Go Installation

Aber überlegt es euch – es gibt wohl Nutzer, die die App bereits wieder deinstalliert haben, um nicht von den Herstellern des Spiels blockiert zu werden, die es noch nicht in Deutschland im Play Store anbieten.

Nachdem ihr die Option aktiviert habt, klickt auf die Datei und installiert sie. Zunächst werden einige Zugriffsberechtigungen abgefragt. Dann noch das GPS aktivieren.

Spielstart bei Pokemon Go

Zunächst wird das Geburtsdatum abgefragt. Ich habe mich für die Anmeldung per Google entschieden und konnte direkt starten. Zunächst kann man sein Alter Ego ein bisschen nach eigenem Geschmack pimpen. Der Figur einen Namen zu geben, ist dann schon etwas schwieriger, da viele viele Namen schon vergeben sind.

Pokemon Go InGame

Das Spiel Pokemon Go fängt mit der Warnung an, man solle seine Umgebung im Auge behalten. Na gut… Mache ich… Huch, direkt in unserem Wohnzimmer wartet schon das erste Pokemon auf mich?? Ich erledige es gleich mal mit Hilfe eines Pokeballs und einem gezielten Wurf. Die ersten Punkte wandern auf mein Konto, und schon kurze Zeit und einige gefangene Pokemon später steige ich schon in Level 2 auf.

Der Witz an dem Spiel in der Augmented Reality ist natürlich, dass man sich in seiner Umgebung bewegt, bis man auf das nächste Pokemon trifft. Es gibt auch Stopps in der Umgebung, an denen man virtuelle Gegenstände erwerben kann. Das werde ich gleich morgen mal versuchen!

Meine – noch kurzen – Erfahrungen mit Pokemon Go

Was meint ihr, könnte euch Pokemon Go reizen? Ich bin noch zwiegespalten. Natürlich ist es spannend, in der eigenen Nachbarschaft Pokemon zu jagen. Aber ich glaube, Geocaching gefällt mir eine Spur besser, da an den einzelnen Stationen ja auch wirklich etwas versteckt ist, während man bei Pokemon Go nur in der virtuellen Umgebung unterwegs ist. Aber probiert es einfach mal selbst: Handy aufladen, da das GPS-Signal eine Menge Akku schluckt, und weg vom Sofa, rein in die virtuelle Pokemon-Realität! Viel Spaß!

Merken

Merken

Merken

1 Kommentar

  1. Hallo,

    ich habe aus reiner Neugier auch mit dem Spiel angefangen, doch da kamen schon die ersten Probleme: Akku schnell leer, W-LAN spielt nicht mit und und und. Nach gut 5 Tagen habe ich es dann aufgegeben. Vermissen tue ich es jedenfalls nicht.

    Liebe Grüße
    Die Produkttesterin

Kommentare sind geschlossen.